Absage der Veranstaltung. CorsoCorona

03. Mai 2020

Als Veranstalter des Corso Leopold müssen wir leider mitteilen, dass unsere für den 30. und 31. Mai 2020 geplante Veranstaltung „Corso Leopold“ abgesagt werden muss.

Grund dafür ist die hinsichtlich der COVID-19-Pandemie von Bund und Ländern ausgesprochene Untersagung von Großveranstaltungen, die nach derzeitigem Stand bis zum 31. August gilt. Bisher haben ca. 150.000 bis 300.000 Besucher*innen pro Veranstaltungswochenende die vielfältigen kulturellen und kulinarischen Angebote wahrgenommen.

Für die geplante Veranstaltung im September behalten wir uns vor, nach Stand der Dinge zu entscheiden. Die Entscheidung fällt Anfang Juni.

Die Absage der Veranstaltung wurde dem Kreisverwaltungs-Referat mitgeteilt.

Aber:

Für die Liebhaber des Corso Leopold wollen wir demonstrieren, was den Corso Leopold von Anfang an im Innersten ausgemacht hat. Wir organisieren keine Veranstaltung! Wir stellen einfach die autofreie Straße wieder her, oder, wie man damals, im letzten Jahrtausend, so seherisch vorhersagte: Wir sind MOBIL OHNE AUTO.

Nie war das Motto so aktuell wie heute. Wir sind stolz, nun wieder daran erinnern zu dürfen. Denn so schön die Veranstaltung in den letzten Jahren war, so wichtig für die Kulturszene in München: Die Öffnung dieser zentralen Avenue für die Bürgerinnen und Bürger, für das Flanieren und für die Begegnung – auf Abstand natürlich! – entspricht genau unserer jetzigen Situation in Coronazeiten, sie weitet unseren Blick, befreit und entschleunigt. 

CorsoCorona 
=
StraßenSommer

 Das Verbot von Veranstaltungen im öffentlichen Raum trifft eine Kulturveranstaltung wie den Corso Leopold im Mark. Daher haben wir, die Veranstalter, bis zum Schluss gewartet, ob sich für unsere vielen Künstlerinnen und Künstler ein Fenster öffnet, das ihnen einen Auftritt vor Publikum erlaubt. Das geht nun leider nicht. Aber wir haben uns ein Format ausgedacht, das uns zurück zu unseren Anfängen bringt und die gesamte Entwicklung von 20 Jahren Corso Leopold wegbeamt. Dieses Format heißt

Mobil ohne Auto - die autofreie Straße.

Unser Plan ist, zum Corso dieses Jahr wieder alle Autos auszusperren. Wir veranstalten aber nichts. Heißt: die Straße wird leer sein und allein den Flaneuren Gelegenheit geben, im öffentlichen Raum nach Herzenslust zu flanieren. Ein gewollter Neben-Effekt ist, dass die anliegenden und notleidenden Gastronomen ihre Angebote „To Go“ anbieten können und gleichzeitig die notwendige soziale Distanz gewährleistet bleibt. Denn eine Straße bietet mehr Distanz-Möglichkeiten als der Gehweg.

Für dieses neue alte Format möchten wir uns die Stadt München ins Boot holen, auch als eine Art Wiedergutmachung für die Leiden des Eingesperrtseins und die Verluste an Freiheit, die wir alle für unsere Mitmenschen akzeptiert haben. Wir werden die Stadt um die Übernahme der Veranstaltung bitten.

Und …

… warum nun nicht 

jedes Wochenende ein autofreier Corso Leopold? 

Die unverstellte Pracht der Straße genießen? Das war doch der originale Gedanke des friedensbewegten Politik-Kollektivs von „Schwabing Extra“, damals, vor 25 Jahren!

Also:

StraßenSommer. Dem Virus geschuldet!
Das Sommererlebnis für das neue München.

 

Mit Corsaren-Grüßen!

Das Team des Corso Leopold e.V.

Hermann Zimmerer, Lars Mentrup und Ekke Pascoe

München, den 03.05.2020

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen